Kona oder Model 3 – ein paar Gedanken

Veröffentlicht von umrath am

Der Auslieferungsbeginn für den Hyundai Kona verzögert sich in Deutschland immer weiter und inzwischen hat Tesla das „mid range“ Model 3 präsentiert.
Das öffnet neue Optionen und lässt meinen eigentlich schon festen Wunsch nach dem Hyundai Kona wieder etwas wanken.

Warum?

Der Kona kostet „fully loaded“ rund 45T €. Viel Geld für einen Kleinwagen.

Das mid range Model 3 wird „mit alles und schaaf“ (Vollausstattung) – also mit Autopilot – voraussichtlich 55T € kosten, also 10T € mehr. Signifikant.
Aber dafür bekommt man ein Mittelklasseauto mit zukunftsfähiger Software und einem Funktionsumfang, der weit über dem Kona liegt.

Den Kona kann/werde ich voraussichtlich für tatsächliche 40T € bekommen, da hier noch Förderung und Händlerrabatt abgehen.

Beim Model 3 ist eher unklar, wann es geliefert wird, so dass hier am Ende die 55T € möglicherweise voll zu zahlen sind, also weder Rabatte noch Förderungen greifen (die laufen offiziell Mitte 2019 aus).

Dann reden wir plötzlich von 15T € Differenz zwischen Kona und Model 3.

Bleibt noch der Wiederverkaufswert zu betrachten.

Beide Fahrzeuge werden einigermaßen wertstabil sein und nicht so massiv absacken, wie die Verbrenner es tun. Allerdings erwarte ich, dass sich das Model 3 – ähnlich wie das Model S – sehr wertstabil verhält und daher hier einen kleinen Bonus hat. Der wird den Nachteil des möglichen Rabattverlustes vermutlich wieder ausgleichen, so dass wir effektiv wieder bei einer Differenz von 10T € wären.

Aber auch an anderer Stelle gibt es relevante Punkte zu beachten:

Beim Thema Kosten dürfte der Kona auf ganzer Front gewinnen, da ich davon ausgehe, dass auch die Wartung weniger als beim Model 3 kostet.

Beim Thema Zukunftstauglichkeit wird das Model 3 definitiv die Nase vorn haben. Hyundai ist hier nach wie vor ein Hersteller vom alten Schlag und mehr als Bugfixes wird man hier nicht erwarten können.
Anders Tesla: Hier gehe ich sicher davon aus, dass auch Jahre später noch Verbesserungen und neue Funktionien angeboten werde.

Andererseits hat das Model 3 einen gewaltigen Nachteil gegenüber dem Kona: Es ist riesig.
Mit 4,694 Metern länge, schlägt es selbst den IONIQ (4,47 m) deutlich und liegt mehr als einen halben Meter über dem Kona (4,18 m). Ein nicht zu unterschätzender Nachteil, wenn man in der Innenstadt wohnt und täglich auf der Jagd nach Parkplätzen ist!

Das Bild ist also sehr durchwachsen und nicht eindeutig entscheidbar. Und natürlich muss man auch unumwunden zugeben, dass das Model 3 deutlich cooler als der Kona ist.

Für mich wird das Kriterium wohl sein: Wird das europäische Tesla Model 3 mit CCS vor dem Auslieferungsbeginn des Hyundai Kona vorgestellt, schwenke ich auf Tesla um. Kommt es später oder fehlt CCS, werde ich beim Kona bleiben.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: